Reisebericht Namibia 2007  |  Reisebericht Marokko 2008  |  Reisebericht Südafrika/Botswana 2009  |  Reisebericht Oman 2010  |  Reisebericht Namibia 2011
Reisebericht: 4600 km Namibia in 12 Tagen

Von Swakopmund nach Warmquelle Palmwag

Da wir beim Versuch, Robben am Pelican Point zu sehen, kläglich gescheitert sind, stehen nun heute doch die Robben von Cape Cross auf der Agenda. Wir haben am Morgen extra keine neue Kleidung angezogen, weil es da so übel riechen soll und der Gestank angeblich endlos an der Kleidung haftet.
Der Geruch ist aber erträglich, was wohl auch damit zusammen hängt, das nicht mehr so viele Robben an Cape Cross leben. Wir kennen den Vergleich zu früher nicht und Cape Cross war für uns auf jeden Fall einen Stop wert.
 
Schakale und Robben bei Cape Cross, man kommt bis auf ca. 20 Meter heran.
Schakale und Robben bei Cape Cross, man kommt bis auf ca. 20 Meter heran.
Ein kalter Meeresstrom aus der Antarktis sorgt für nährstoffreiches Wasser ...
Ein kalter Meeresstrom aus der Antarktis sorgt für nährstoffreiches Wasser ...
... und viele Fische bei Cape Cross. Ideal für Robben.
... und viele Fische bei Cape Cross. Ideal für Robben.
Siesta
Siesta
Frischer Atem?
Frischer Atem?
hochnäsig?
hochnäsig?
Wir fahren weiter die C34 an der Skelettküste hoch. Viele finden die Strecke eintönig und langweilig. Ich finde sie unglaublich schön. Diese endlose Weite. Die wechselnden Farben.
Stundenlang fahren ohne ein anderes Auto zu sehen. Bilder von hier symbolisieren für mich vieles von dem, was ich mit Namibia verbinde.
An der Skeleton Coast entlang
An der Skeleton Coast entlang (1 Kommentar)
Weite. Leere. Freiheit. Unspektakulär, aber mein Lieblingsbild von Namibia
Weite. Leere. Freiheit. Unspektakulär, aber mein Lieblingsbild von Namibia (4 Kommentare)
Pads aus Salz an der Skelettküste
Pads aus Salz an der Skelettküste
 
Bei der Ugabmündung stehen wir vor einem Tor mit Totenköpfen. Wie kommt das denn hierher? Ich dachte eigentlich, dass das erst bei Torra Bay steht? Ein Permit für 170 N$ ermöglicht uns die Weiterfahrt. Dem Staatsbeamteten stehen Schweißperlen auf der Stirn.
Er hat die 10 Formularfelder für das Permit in nur 15 Minuten ausgefüllt. Den zuzahlenden Preis hat er auch 3 mal neu festgesetzt. Egal. Bei Torra Bay verlassen wir die Skeleton Coast und biegen nach rechts ins Landesinnere ab.
Eingangstor zum Skeleton Coast National Park beim Ugab River
Eingangstor zum Skeleton Coast National Park beim Ugab River (3 Kommentare)
Schiffswrack - eines von Unzähligen an der Skeleton Coast
Schiffswrack - eines von Unzähligen an der Skeleton Coast
Kurz vor Torrabay geht es auf der C39 wieder landeinwärts
Kurz vor Torrabay geht es auf der C39 wieder landeinwärts
Tafelberge gibt es in Namibia ohne Ende.
Tafelberge gibt es in Namibia ohne Ende.
30 km vor Palmwag zerlegt es uns einen Reifen total. Aber der Hilux bleibt auch mit 3 Rädern noch erstaunlich gutmütig im Fahrverhalten und lässt sich gut zum Stehen bringen. Der Reifenwechsel dauert etwas länger, denn Reifen und Felge sind richtig heiß und müssen erst einmal abkühlen. Ich frage mich, wie ich das geschafft habe? Warmquelle können wir als Tagesziel vergessen. Wir fahren nach Palmwag und bekommen dort die Campsite Nummer 4 mit der "Elefantenschubberpalme".
Wir erfahren, dass 10 Minuten vor unserer Ankunft gerade 2 Elefanten durch das Camp gelaufen sind. Schade, das hätte ich unheimlich gern erlebt. Wenn nur der verdammte Reifen nicht kaputt gegangen wäre. Campsite Nummer 4 liegt direkt neben einem Trockenflussrivier. Nachts ist da im wahrsten Sinne des Wortes tierisch was los. Ich stecke den Kopf aus dem Zelt, aber es ist zu dunkel, um irgendwelche Tiere erkennen zu können.
Reifenschaden Nr. 2. Hinten rechts. Diesmal keine halbe Sachen...
Reifenschaden Nr. 2. Hinten rechts. Diesmal keine halbe Sachen...
Leider sehen wir keine Elefanten im Palmwag Camp
Leider sehen wir keine Elefanten im Palmwag Camp
Campsite No. 4 in Palmwag
Campsite No. 4 in Palmwag (2 Kommentare)
Bar der Palmwag-Campsites
Bar der Palmwag-Campsites
 

Palmwag Campsite, Palmwag

Schöne Campsites mit Licht, Wasseranschluß und Abwaschbecken. Abgeschattete Sitzplätze. Tolle Lage. Schöne Bar/Lappa. Sehr freundliches Personal. Sanitäreinrichtungen stinken und sind renovierungsbedürftig. Preis-/Leistungsnote 3.
http://www.palmwag.com.na/
Alle Bilder dürfen unter CC-by-nc-Lizenz kostenfrei genutzt werden. | Kontakt
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS2